Hallihallo liebe Mops-begeisterte aber „of course“ auch andere Fans !!


Am 16.10.2005 erblickte ich – Chimney Lorenz, geb. Ulithi’s Carlos – zusammen mit meinen

6 Geschwistern in Oelde das Licht der Welt. Meine Mami Nancy kümmerte sich neben meinen „Menscheneltern“ – Frau und Herrn Dr. Hupe – sowie meinen Onkeln und Tanten um unser leibliches und vor allen Dingen soziales Wohlergehen.
Fazit: eine mehr als tolle und überaus erinnerungswürdige glückliche und ausgeglichene Welpenzeit, an die ich mich, sowie an die täglichen Spielstunden, die des öfteren in kleinen Machtkämpfen mit der Verwandtschaft endeten, gern erinnere.

Am 14.01.2006 kamen dann 2 Damen „ Mittel – und Anfangmittelalter“ zu Besuch, die ich erst einmal ausgiebig beschnupperte, da mir ihr Interesse, insbesondere an meiner „Person“ nicht verborgen blieb. Beide brachten einen eigenartigen „Duft“ mit, den ich zum größten Teil mit meinen älteren Hausgenossen – Abigail, Baghira und Buddy – assoziierte. Nach diversen Aufforderungen zum Spielen konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und fing an zu toben. Toll, was diesen beiden Damen alles einfiel, um mich aus der Reserve zu locken. Ziemlich müde verpasste ich deren Weggehen....... aber, oh Wunder, am nächsten Tag erschienen sie zu Dritt, das heißt, sie hatten Alice – meine neue Lebensabschnittsgefährtin, „so-called cradle-snatcher“ – dabei, in die ich mich aufgrund ihrer Einzigartigkeit auf den ersten Blick verliebte (ist ja heutzutage modern – „ältere Ladies“ haben doch auf dem internationalen Parkett oft einen entschieden jüngeren Liebhaber – das nur zur Betonung meines ungeheuren Selbstbewusstseins). Erstaunt war ich lediglich, dass Alice ein wenig wackelig auf den Beinen ist.... aber da ist schnell Abhilfe geschaffen, und ruckzuck sitzt „Queen Mum“ (mein Kosename) in ihrem Buggy. (Bin ich einmal total platt nach den täglichen Gewaltmärschen, schlüpfe ich schon mal mit hinein – und sozial wie Alice nun einmal ist – außer beim Fresschen - werde ich ebenfalls durch die Gegend kutschiert und fühle mich dann total wohl als Pascha – Lorenz).

Seit geraumer Zeit muss ich zu meinem einzigen Leidwesen sehr oft am Wochenende recht früh aus den Federn. Wir fahren dann etliche Kilometer zu diversen Ausstellungsevents mit sowohl Möpsen als auch vielen anderen Vierbeinern – natürlich Hunden -. Hier gefällt mir zwar das Ambiente sehr, nur das Gekrabbel an meinem Heiligtum und in meinem Mund finde ich nicht so prickelnd, lasse es aber einfach über mich ergehen. Stolz bin ich dann, wenn an meinem Halsband eine Schleife befestigt wird – aber auch bei Nicht-Platzierungen werde ich von meinen 3 Frauen geknuddelt, geküsst und und und – ihr wisst schon Bescheid. Da soll mir einer den Unterschied – ob gewonnen oder verloren – erklären.

So – doch ein kleiner Roman.
Ich würde mich über einen Eintrag in meinem Gästebuch freuen und vielleicht entwickelt sich daraus die Terminvereinbarung für ein persönliches – hundeliches Kennenlernen.

Herzlichst Euer Ulithi’s Carlos – Chimney – mit Lebensabschnittsgefährtin „cradle-snatcher“ Alice.

********************

So nun bin ich 4 Jahre alt und teile Euch den 2. Teil meiner Lebensgeschichte mit:


Seit 06.11.2007 bin ich im Hause Lorenz allein, da meine Lebensabschnittsgefährtin, mein „cradle-snatcher“ Alice nach langer schwerer Krankheit im Alter von 13 Jahren und 2 Monaten an einem Dienstag um 8.30 Uhr in den Mopshimmel gerufen wurde. Sie wird für immer und ewig einen Platz in meinem Herzen haben.

Für mich folgte eine einsame Zeit in der ich komplett allein auf mich gestellt war, bis sich am 25.06.2008 mein Leben total veränderte. Nach vielem Getuschel meiner beiden Frauchen und nervösem Hin- und Hergerenne in unserem Haus zog an diesem besagten Mittwoch Abend um 23.30 Uhr mein kleiner Bruder aus Alicante in einer riesigen Welpentasche frisch vom Flughafen Münster-Osnabrück bei uns ein. Ich schloss diesen süßen kleinen Kerl auf Anhieb in mein Herz – musste aber und muss auch immer noch aufpassen, dass er nicht die erste Geige spielt. Eifersucht ist nun zu meinem Hauptproblem geworden und das Ergattern von Streicheleinheiten ist meine oberste Priorität. Essen hat mich noch nie interessiert und da überlasse ich diesem kleinen Kerl – sein Name ist übrigens „Donnymoor Out of Time“ (wir rufen ihn aber Twyler) stets das Vorrecht. Das gesamte andere Procedere, wie in aller Herrgottsfrühe aus den Federn, lange Autofahrten, Ausstellungsgedöns ist so geblieben. Ekelig finde ich,, dass es recht lange dauerte, bis dieser Zwerg das Pfützen- und Stinkerchenmachen halbwegs in den Griff bekam. Oft wurde ich verdächtigt und musste mich das ein oder andere Mal beleidigt in meinen Korb verkriechen. Das scheint wohl der Grund zu sein, weshalb ich das ein und andere Mal zu einer richtigen Petzliesel mutiert bin.

Herzlichst Euer Ulithi’s Carlos (Chimney) mit meinem kleinen Bruder Donnymoor Out of Time (Twyler)

November 2009

********************

Oh, Schreck lass nach !!!!!


Meine beiden Frauchen scheinen ab 10.09.2009 einen absoluten Knall zuhaben:
Twyler und ich wurden nachmittags ins Auto verfrachtet und wir fuhren, fuhren und fuhren etliche Kilometer – mit während der Fahrt geführtem, mehr als spannendem SMS-Austausch und …… siehe da ….. unser kleiner neuer brauner Bruder …… ein Brüsseler Griffonrüde schlüpfte neugierig aus einer Welpentasche und ist seitdem unser neues Familienmitglied.
Sein Name ist ULDUKAS DIKSILENDAS, aber einfacherweise wird er E.T. gerufen. Er hat wirklich etwas Außerirdisches und versucht jeden Tag uns den Schneid abzuringen. Sein Gekreische und seine Supernervösität gehen uns ganz schön auf den Keks, aber er ist soooooo süß, verschmust und, selbstbewusst, dass wir ihn einfach lieb haben müssen.
Mal sehen, wie es weitergeht und ob auch er am Ausstellungsgedöns teilhaben wird.

********************


Neuigkeiten aus dem Hause Pugs and Griffons of Suttonbridge

 

Meine beide Frauchen haben sich spontan entschlossen aus dem spanischen Zwinger meines kleinen Bruders Donnymoor Out of Time = Twyler gleich zwei „Females“ zu übernehmen:

Donnymoor Mama Mia
und
Donnymoor She Drives Me Crazy (die Mutter von Twyler)

Ich bin schon sehr erstaunt, mit diesen zwei, nicht Beinchen hebenden Möpsen, halt meinen „Schwestern“ meine Körbchen, meine Essens- und Wassertöpfe, meine Spielzeuge aber vor allen Dingen die Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten meiner beiden Frauchen teilen zu müssen. Oft genug mache ich mich laut- und pfotenstark bemerkbar….. was in den meisten Fällen auch von Nutzen ist.

Wie es denn letztendlich weitergeht … ich meine natürlich ob auch Mopsbabies geplant sind, denke ich, werde ich noch früh genug gewahr. Ich stehe natürlich mit Twyler in den Startlöchern und werde – so sich etwas tut oder getan hat – schnellstens berichten.

Das Wichtigste ist, dass wir alle gesund und munter bleiben und wir weiterhin ein soooooo schönes Hundeleben in Haus und Garten genießen dürfen.

********************

Noch immer nicht Schluss!!!


Du meine Güte….. schon wieder etwas Neues:
Am 11.03.2010 herrschte Nervösität pur in unserem Hause, denn noch ein neuer Mitbewohner zog in unsere Domäne ein: ein Brabanter Zwerggriffonrüde, mit dem Namen UNIVERSE BEST ANGELITE, von uns aber schlicht und einfach J.R. gerufen.
Sein Fell ist glatt wie ein Kinderpopo, die Farbe heißt black and tan, er ist sooooo einzigartig und vor allen Dingen sooooo selbstbewusst wie ein richtiger Macho, aber doch zum Liebhaben süß. Er ist bereits 9 Monate alt und soll natürlich auch an unserem total stressigem Ausstellungsprozedere partizipieren.
Von allen Seiten bzw. speziell von den Hundepfoten hierzu viel, viel, viel Glück und Ausdauer.

********************


Jetzt sind wir eine richtige Familie


Na, wenn das kein Wunder ist: während meines Mittagsschläfchens am Samstag, den 18.09.2010 wurden die ersten Babys im Hause Lorenz geboren, und zwar
2 entzückende kleine Mädchen mit den Namen:

Any Croatian Sacrifice of Suttonbridge und
Anyhows Croatian Love of Suttonbridge.

Die Eltern sind:
Donnymoor Mamma Mia und
Donnymoor Out of Time

Mia hat die Geburt ohne Vorzeichen wahnsinnig schnell hinter sich gebracht und ich habe das ganze Event im wahrsten Sinne des Wortes „verschlafen“.

Jetzt heißt es nur noch:
Essen, Pipi, Stinkerchen, Essen, Pipi, Stinkerchen……
und ich, als Oberhaupt der Hundefamilie, muss auf den Rest der Familie aufpassen.
Hoffentlich werden die täglichen Spaziergänge und Streicheleinheiten nicht noch weiter limitiert oder ganz gestrichen… das wäre ja nicht auszuhalten.

Das war es für heute
Euer
Ulithi’s Carlos (Chimney)


********************

Endlich Vaterfreuden…….


Kaum zu glauben, aber wahr:
seit Donnerstag, den 30.09.2010 bin ich stolzer Vater von 2 Buben und 5 Mädchen.
Meine Gattin Dotty (Donnymoor She Drives Me Crazy) hat mich Ende Juli total verrückt gemacht und richtig bezirzt, doch einmal richtig lieb zu ihr zu sein….und man höre, lese und staune, sie bzw. wir hatten Erfolg, d.h.
7 kleine Babys, die so süß, so unbeholfen, so anstrengend sind, dass ich kaum glauben kann, dass es einmal richtige Möpse werden.
Den ganzen Tag sind meine beiden Menschenfrauchen und natürlich auch meine Frau damit beschäftigt, diese kleinen Hungermäuler zu versorgen.
Wir Rüden: meine Wenigkeit, Twyler, E.T. und J.R. müssen höllisch aufpassen, dass wir nicht vergessen werden und es bleibt die Frage:
Wann werden diese 7 Babys wohl erwachsen sein?????

Alles, alles Gute
Euer „stolzer Papa“

Ulithi’s Carlos (Chimney)

********************


 

zurück / back